hanspeter raetzo

kontakt: hanspeter(at)raetzo.ch
home links Kurz meinung fotos


kurze, unregelmässige einträge, einfach so, mit oder ohne kommentar
dezember 2019brände überall: waldbrände in australien und südamerika und asien sind ausser kontrolle
lidobleibt das nächste jahr geschlossen
die kosten für sanierung und neu bauten würden höher als geplant   fünf milionen höher
der stadtpräsident sucht einen schuldigen und findet ihn im bauchef dem das dossier entzogen wurde
alles ist unklar, vor allem die medienmitteilungen des stadtrates
ein "jounalist* schäumt, aber fünf von sieben stadträten sind nur wegen ihm m gremium
strassenprojektmit verbreiterung, bäumen in der mitte, geplante bauzeit ca. 25 jahre auf der achse neue jonastrasse / st.gallerstrasse wurde abgelehnt
mit einer umfrage soll herausgefunden werden, warum das so ist
eine frage war sinnvoll: warum waren sie dagegen oder dafür
die anderen waren nicht zielführend - zB die frage ob man parteien vertraut
samichlaushabe ich das erste mal gespielt
in einer schule vor erst- bis drittklässlern
die kinder (und lehrpersonen) haben sich für diesen anlass richtig mühe gegeben
ich hoffe, ich habe es nicht allzu sehr vermasselt
november 2019 nichts
oktober 2019wahlensind all gegenwärtig
für den regierugsrat werden gleich zwei personen gesucht
ausgemustert wurde von der fdp der stadtpräsident, der kurzfristig im rennen war
die cvp will eine frau portieren
bei den national- und ständeratswahlen haben die grünen stark zugelegt - nicht nur auf kosten er sp - zu wenig verloren haben die rechtsextremen der svp
zahlreiche wahlen im ausland wurden von den rechten/faschisten/neonazis gewonnen - vergessen scheinen die weltkriege, die völkermorde - gerade beginnt die türkei einen neuen krieg, freudig begrüsst von der bevölkerung
bauprojektenerwächst überall widerstand
auch weil enteignungen nötig wären
und weil fussgängerstreifen - vor allem bei schulen - wegfallen
interessant dabei: die überwiegende mehrheit weiss nicht, warum es zu solchen plänen kommt - die haben keine ahnung wie die schweizer gesetzgebung und demokratie funktioniert
september 2019besuchaus kanada - und damit verbunden ferien in der schweiz. im gegensatz zu den ewigen nörglern wegen service und so haben wir nur gute erfahrugen gemacht
1. septemberder jahrestag des beginns des zweiten weiltkrieges
und ein wahltag in zwei deutschen bundesländern - die nazis legen dort massiv an stimmen zu, sie sind zweitstärkste partei - nachher will das sicher wieder niemand gewesen sein und von nichts gewusst haben. 
august 2019keineDiskussion, damit wolle der Rat sicher stellen, dass Fragen diskutiert würden, welche für die aktuelle Finanzplanung ausschlaggebend seien. «Wir wollen Diskussionen über relevante Themen», erklärte Stöckling. Und: «Diskussionen über bereits laufende Projekte sind nicht zielführend.» Basis für das Themensetting sei jeweils das Heft zur Bürgerversammlung

plänefür das schloss sind fertig - lange zeit und viel geld wurde aufgebracht, bzw. via steuern bezahtl für ein nicht überzeugendes resultat.
es ist ein reines verlegenheitsprojekt, jetzt nachdem man die "polen" raus hat
eigentlich wäre es vernünftiger gewesen mit demokratischen polen ein museum für freiheit und demokratie und rechtssicherheit in polen zu gründen, ein museum, das der jetzigen radikal rechten und antidemokratischen und anti-freiheitlichen regierung paroli bietet.
ferienin der schweiz - wieder mitverwandtenbesuch
ersteraugust. es war wie immer
juli 2019unbebautist in kempraten nur noch ein grundstück das an den see grenzt
das wird bald vorbei sein - tennisstar federer hat s gekauft
fehlendeeigene gedanken zeigten sich in einem sommerinterview der lokalzeitung mit der lokalen nationalrätin
es war kein gespräch, sondern lediglich ein abfragen - ihrer -  politischen positionen
und heraus kamen als antworten keine eigenen gedanken, es wurden nur  svp-positionen geblökt. mochten sie auch noch so lächerlich falsch sein
lieblingeunter sich streiten sich jetzt
der lieblings-jurist und sein lieblings-ex-on-"journalist" kommen nicht mehr so gut miteinander aus
immer wieder werden vom ex-lieblings-"journalisten" einsprachen gegen projekte des ex-lieblings-juristen erhoben.
denken ist manchmal glückssache
das wahl- und abstimmungsrecht für ausländer wird von vielen nicht gewünscht - ein häufig genanntes argument ist der fehlende militärdienst - am liebsten würden sie dann wohl den frauen (vielleicht sogar untauglichen männern) ds stimm- und wahlrecht entziehen.
und so nebenbei - der demnächst neuzuzüger in der kempratner bucht hat auch keinen militärddienst geleistet.
juni 2019frauenstreik zum zweiten
überall in schweiz gab es demos - gesamthaft nahmen mehr als eine halbe million personen daran teil
in rapperswil waren es rund 200, von denen sich danach einige dem strek in zürich anschlossen.
30sekunden höchstens sah man die fahrer der tour de suisse vorbeirasen
der gesamte tout tross benötigte fünf minuten
vor und nachbereitung vielleicht 20 minuten
ungeduldige autofahrer versuchten trrotzdem durchzufahren und wollten die ordnungskräfte austricksen - normalerweise erfolglos
mai 2019einestunde nur (von  11.00 - 12.00h) sollte der klimastreik in rapperswil dauern
eine information darüber wurde an den schulen verboten, bei einer teilnahme mit sanktionen gedroht
eine stunde fürs klima ist dem stadtrat rapperswil-jona schon zuviel
kesb linthgebiet verliert die hälfte des personals.
sie haben gekündigt, wohl wegen der einmischung und linientreue des stadtrates gegenüber den ex-on-journalsten
die stadt musste eine externe beratungsfirma beauftragen
infosperbergewinnt vor presserat gegen on - es ging allerdings nur um eine gegendarstellung zur berichterstattung über den prozess, den die on durch setzen wollte
april 2019nicosemsrott ; jeder arbeitsplatz bekommt einen menschen aber nicht jder mensch einen arbeitsplatz
semsrott wurde ende mai ins eurpaparlament gewäht
mieterverbandgv im rapperswiler rathaus.
grosses thema war das neue raumplanungsgesetz, das verdichtetes bauen in bestehenden siedlungsräumen fordert und ländliche gebiete sich selbst überlässt
14millionen überschuss, meldet die stadt - jammet aber, dass sie kein geld für das schachenzentrum hat - das bwz wlll sie für den kanton dagegen vorfinanzieren
märz 2019neuegremien soll es geben, die den stadtrat bei der quartierplanung helfen
eine neue art stadtforum, einfach abgspeckt, thematisch und örtlich
zu entscheiden werden sie auch nichts haben, die enttäuschung ist vorprogrammiert
klimaschutzist wichtig - schüler streiken deshalb
trolle hauen auf eine junge schwedin, die weltbekannt wurde, weil sie als erste einen schulstreik, ganz alleine, durchführte und deshalb medienaufmerksamkeit bekam
es sind weitgehend die gleichen trolle, die auch muslime für alles was im namen des islam geschieht verantwortlich machen
trollesind dann aber ruhig und still, wenn ein weisser muslime in moscheen tötet, wie in diesem monat in christchurch, dann liest man nichts von ihnen
februar  2019vom8. februar bis 19. märz 2019 kann ein reglement das dem dem fakultativen referendum untersteht,  bei der stadtkanzlei, büro 305, stadthaus, eingesehen werden
auf den sozialen medien, auf denen die stadt jetzt präsenz markiert, ist daon nichts zu lesen
neuerkantonsrat wird als nachfolger von rüegg stöcking
das wahlsystem bringt es mit sich, dass von den nicht gewählten fast 30 kandidatinnen mehr stimmen hatten als er
januar 2019streiksschülerinnen streiken gegen untätige politiker
für griffige massnahmen gegen den klimawander - vor allem freitags
politiker, allen voran erziehungsdirektoren, sind gegen die streiks und drohen mit einträgen in zeignissen, unentschuldigten absenzen oder schlechten noten

streik in indien mit 200 millionen beteiligten, auch bahn, post und banken waren betroffen
deutschsprachige medien ignorierten den streik weitgehend
begründung der dpa: "da die zahl der streikenden für sie nicht verifizierbar gewesen sei"
und natürlich auch, weil"es weder zu grösseren ausschreitungen noch zu todesfällen gekommen"  und "der generalstreik daher als irrelevant erachtet worden" sei"
streik-gründe verzicht auf die aktuell anstehende erneute antigewerkschaftliche gesetzgebung ebenso, wie etwa mindestlohn und mindestrente für alle, sowie eine begrenzung der leiharbeit auf maximal 12 monate. 
skandlösist der umgang mit migrantinnen schon lange, die staaten haben  lieber, wenn migrantinnen sterben bevor sie (ein) land erreichen
skuril wird es, wenn sie staaten um die aufnahmen von flüchtenden streiten und jetzt 47 aus dem mittelmeer gerettete auf sechs länder aufteilen - sieben flüchtenden halten diese staaten für ihre immer weiter nach rechts drehenden bevölkerung gerade noch für zumutbar
dezember 2018 socialmediawurde für den stadtrat ein thema: ab nächste jahr will er auf faebook, instagramm und twitter vertreten sein
offensichtlich genügt ihm die eingene website nicht mehr, obwohl alles was wirklich interessiert, dort veröffentlicht sein müsste
samichlauszipfelmützen mussten die lokalen busfahrerInnen am samichlaus-tag tragen - das ist eher lächerlich als imagegewinn
november 2018kulturcontainerauf dem curtiplatz - vom stadtrat angeschafft
man weiss nicht, was man damit soll - ersetzen kann er das kultut- feuerwehrdepot nicht und wirklich innovativ und neu ist nix. 
zurückauf den generalstreik vor 100 jahren hat die sp geschaut.
ein gelungener event mit über 60 interessierten - und interessanten einblicken - lernen daraus müsste man heute können - vor allem wie man arbeitnehmerinnen nicht behandeln sollte
grünedie hier ugs heissen, wollen ihre stadträtin als schulratspräsientin installieren.
das ist ein weiterer erfolg für die ex-on-journalisten - die ugs war eine der stärksten bewunderer der kampagne und wollte deren aushängeschild als stadtpräsident
offenschreiben "journalisten" in einem ihrer artikeln auf einem lokalen online-portal;  " ob es stimmt, ist offen"
man nimmt es zur kenntnis.
oktober 2018depotder rapperswiler feuerwehr wird nicht zum kuturlokal - immer neue forderungen der stadt führten zum aus
chancen werden gerne verpasst, hier, in dieser stadt
kesbchef grob wurde etlassen, der stadtrat nimmt seine pflichten als erfüllungsgehilfen und  ausführungsbeamte der on ernst
mehrere angestellte haben darauf hin gekündigt - zwei davon hätten nichts mit der grob-entlassung zu tun, behauptete der stadtrat
der stadtrat habe gegen hug gewonnen, meint die lokalzeitung - tatsächlich haben die stadtdratsmitglieder verloren - die überwiegende mehrheit ist nur wegen den ob im stadtrat
und die ex-on-"journalisten" hetzen weiter, auf einem millionen-internet-portal,  weitere enthüllungen über die kesb werden angekündigt, mit offensichtlicht direkt aus dem stadtrat stammenden informationen
als "wirren" bezeichnete stöckling die rechtswidrig kampagne der on gegen die kesb, die er vor den wahlen unterstützt hatte
september 2018huggab kurz nach der lancierung der linthzeitung bekannt, dass er mit seinen leuten eine regional-"zeitung" im internet starten will
investieren wollen sie eine million franken
hugs meinung allerdings dürfte rund eine million franken weniger wert sein
sound zsz verschmelzen zu einer einzigen zeitung, linthzeitung soll sie heissen und sie verspricht, stories die andere nicht bringen - das dürfte keine kunst sein, da es keine andere lokale tageszeitung mehr gibt
der ta-konzern hält 49%, die somedia 51%
kulturist schwierig für den stadtat
er informiert verspätet, im fall des feuerwehrdepots einen tag nach der bürgerversammlung, obwohl er es auch an der versamlung hätte tun können und dann, wieder etwa später, teilt er mit, dass er nun einen kulturcontainer hat.
das defizit des containers trägt er klaglos, den deal beim feuerwehrdepot lies er platzen und klagte lauthals über die kosten
august 2018GebrüderKnie, Schweizer National-Circus AG ist zu 100% im Familienbesitz. Umsatz-, Gewinn- und Zuschauerzahlen werden von der diskreten und soliden Familiengesellschaft nicht veröffentlicht."
(Auszug aus der Circus-Website)
der Circus sammelt Geld für ein neues Zelt

ersteraugust - "schöne" rede von stadtpräsident stöckling, gem. zsz:
"Für jeden ist etwas anderes wichtig und identitätsbildend. Doch kann das in einem gemeinsamen Land gut gehen?», fragte sich Stöckling.

"es gebe ein Fundament, das all diese verschiedenen Perspektiven und Vorstellung gemeinsam hätten

Die Notwendigkeit, Freiheit und Unabhängigkeit zu erhalten, zu den schwachen Mitgliedern der Gesellschaft schauen, die Prinzipien des Rechtsstaats zu erhalten und fair und offen den internationalen Nachbarn gegenüber zu sein, aber sich als Schweiz dennoch abzugrenzen."

da hat er wohl seine rolle in der on/hug-affäre vergessen wo er sich weder rechtsstaatlich fair oder offen verhalten hat. und für die schwachen war er schon gar nicht da, sondern er hat die hetzkampage für seine eigenen karriere-ziele genutzt und on/hug aktiv unterstützt.
taten, nicht hohle phrasen zählen  sollten zählen, tun sie beim stadtpräsidenten nicht
juli 2018ferien
50flüchtlinge die im mittelmeer gerrettet wurden, nimmt deutschland auf, ebenso malta und frankreich - das sind 150 von 450. italien will keine davon, obwohl das schiff in einem italienischen hafen liegt
am liebsten hätten sie diese personen wohl ertrinken lassen
juni 20181franken kosten fanartikel für deutschland im sonnenhof  - nachdem deutschland bei der fussball-wm in der vorrunde ausgeschieden ist
merkwürdigdass die zsz den parteien vorwirft aus den letzten wahlen nicht gelernt zu haben
bis heute fehlt eine aufarbeitung der medien zum on-fall - nur die hetzkampagne war thema bei den wahlen, durch sie wurden die wahlen entschieden
passiv ungterstützten die andern lokal medien die on - sie hinerfragten die geschichten nicht - aktiv unterstützten sie die on, als sie bei den podiumsgesprächen verboten über die hetzkampgne zu reden
mittelmeer ist das neue tote meer - immer mehr menschen ertrinken dort - aktiv gefördert von den regierungen - unterstützt von den neuen rechten die immer mehr zulauf erhalten
mai 2018gelernt hätten die parteien aus dem letzten wahlkampf nichts, moniert die zsz
nichts gelernt haben allerdings die lokalzeitungen, die damals die on redaktionell passiv unterstützten und aktiv als podiumsleiter
da hatten sie eine diskussion über die on-kesb-fälle rundweg verboten
ohne diese unterstützung durch die lokalzeitungen wären die wahlen natürlich anders verlaufen
1. maiwieder und immer noch die forderung nach gleichstellung der frauen - lohngleichheit jetzt
visitorscenter in rapperswil wird umgebaut, die kredite wurden vom stadtrat so designed, dass ein wettbewerb umgangen werden konne
man kann sich vorstellen, dass mit gleichen methoden auch volksabstimmungen umgangen werden
april 2018feriendeshalb keine kommentare
märz 2018sternenschliesst für immer
zahlreiche geburtstage und zahlreiche jubiläen haben wir dort im ersten stock mit der erstklassigin wirtin/köchin frenzi gefeiert
schade 

fünffranken zuschlag für die zürichsee-schiffe wurde nach kurzer zeit wieder abgeschafft nachdem die linken eine initative dagegen ergreifen wollten - die volksmeinung hätten sie hinter sich gehabt
dazu beigetragen hat sicher auch, dass die svp die wahlen im kanton zh verlor - die svp war hauptsächlich für den zuschlag verantwortlich
fünfstadträtInnen werden es in rappi-jona nicht - eine entsprechende initiative wurde an der bürgerversammlung abgelehnt
so bleibt es bei sieben stadträtinnen von denen die meisten nicht wissen was sie tun sollen - wenn man ihre aussagen im stadtjournal abstellt
februar 2018linkersvp-flügel - davon muss man in einer lokalzeitung lesen
die svp mit einem linken flügel - noch mehr daneben geht nicht
aufgearbeitetwerden sollen sexuelle belästigungen etc von schauspielerinnen durch produzenten, regisseure, "kollegen" etc
es entspricht etwa demselben schema wie bei der debatte um den missbrauch von kindern durch priester in den letzten jahren
upton sinclair, ein amerikanischer schriftsteller, beschrieb diese praktikten in seinen romanen die in den 20jahren des letzten jahrhunderts erschienen sind
nichts neues also -  nur verschüttetes (?) wissen
januar 2018freigesprochenwurde hug vom kantonsgericht
ein treuhänder hatte sich dagegen gewehrt, dass ihm erpressung und raub vorgeworfen wurde
das kantonsgericht meint, dass für durchschnittsleser er on erkennbar gewesen sein muss, dass dies nicht im strafrechtlichen sinne gemeint sein soll
hug räumte ein, dass er erpressung nicht als erpressung im (strafrechtlichen) gemeint habe, das gleiche beim vorwurf des raubes
der treuhänder wurde vor der veröffentlichung des artikels von hug nicht angehört, weil er dann bestritten hätte, das er erpresst und geraubt habe - ein vorwur der im strafrechtlichen sinn ja auch falsch ist - ein dementi also richtig - stattdessen wurde der chef der kesb angefragt,weil die on natürlich wusste, dass er von gesetzes wegen nichts sagen darf

böse ist bruno hug geworden wegen meines leserbriefes
weil ich, schrebt er, vor bosheit und beleidigtsein triefe
dementiert hat er nichts - abgestritten auch nicht - das hatte er schon bei der verhandlung nicht (bis auf einen einzigen fall, den ich ncht erwähnte) : bhON.pdf
das einzige argument von hug von dem man sagen könnte, dass  irgendeinen sinn ergeben könnte ist, dass die urteilsbegründung nicht vorliege - das gericht hat  eine zweiseitige "kurzbegründung" für das urteil geliefert - nur die ausführliche liegt noch nicht 
vor. die ausführliche urteilsbegründung ist für meinen leserbreif irrelevant, hug leserbrief zeigt seine meisterschaft in manipulation
und hug beharrt darauf, dass alles was geschrieben worden sei, auch wahr ist - gegen einen solchen "wahren" artikel der on liegt bereits ein rechtsgültiges urteil vor, es wurde nicht weitergezogen. in der on wurde das urteil kritisiert, er weiss es also
und der verlag hat das urteil bereits akeptiert und umgesetzt....
dezember 2017die berichterstattung zur gerichtsbeurteilung enthält keine konkreten fälle - in einem leserbrief habe ich einige wenige knapp aufgelistet - der leserbrief erschien am 16.01.2018 (verschickt habe ich ihn am 28.12.2017 leserbrief.pdf
dezember 2017froheweihnachten wünscht man sich überall
coop wünscht das auch seinen angestellten, die am sonntag, dem 24.12. arbeiten müssen - andere ladenketten schliessen dann
shuttlebus kann gratis benutzt werden - vom sonnenhof bis zum weihnachtsmarkt in der altstadt
faulheit gratis
verlorenhaben obersee nachrichten und deren journalisten  vor gericht
vorwürfe, bei denen gezeigt wurde, wie manipuliert, bzw. entscheidende informationen verschwieigen wurde, wurden öffentlich
die vorwürfe wurden, solange ich an der verhandlung war, nicht bestritten
die entscheidungsträger des verlages handelten endlich und entliessen die verantwortlichen der on - nach der gerichtsentscheidung 
vorher hatten sie sie jahrelang gewähren lassen
samichlausmützen mussten die busfahrer am 6.dezember tragen - eigentlich tragisch
november 2017chäs märtswissmilk, cheese festival, hand made, etc
die englisch sprache war gut vertreten am chäs-märt, unten am seequai, englischen käse gab es nicht
parkplatzauf dem trottoir, spaziergänger müssen auf fahrspuren ausweichen
direkt vor der metzgerei nussbaumer steht ein extra breites schwarzes auto, das muss so sein, denkt sich wohl eine nationalrätin, gratis überhall hin mit der sbb fahren, gratis überall parkieren, wo es gerade passt, oder wie in diesem fall, eben nicht, aber für etwas muss das nationalratsmandat ja gut sein
oktober 2017müssig
sind diskussionen darüber, wie jetzt in spanien wegen katalonien, ob unabhängigkeits-bestrebungen verfassungs- oder gesetzeskonform sind.
in allen kontinenten waren und sind selbstständigkeitsbestrebungen von teilen eines landes oder kolonien veboten
das ist bei den kurden so, das war bei indien so und das war auch bei der schweiz so
tagiund seine sprache: "veraltetem material wie nancy pelosi"  über die demokratische senatorin im us-senat
30millionen us-dollar sammelten fünf ehemalige uspräsidenten für opfer von hurrikans, die katastrophale verwüstungen anrichteten
ein blamables aber von den medien geferertes ergebins
die glückskette in der vergleichsweise kleinen schweiz sammelt bei katastrophen weitaus mehr
illustriert werden kann die dominanz der wirtschaft über menschen und politik nicht besser als mit uber und airbnb, die sich nicht um gesetze und menschen kümmern sondern nur um ihren gewinn
und jetzt kommt amazon, die einen "wettbewerb" um den firmensitz ausgelobt hat
angeboten werden von städten steuererlasse, umbennung von städten, aufhebung von schutzgebieten,  positive presseartikel,  ernnennung des firmenchefs zum bürgermeister auf lebenszeit, usw.
nirgends wird auffälliger dass es nur eine wahl gibt, die zwischen kapitalismus und demokratie
september 2017schweizerbelästigt frauen sexuell beim bahnhof winterthur
eine stunde nach der meldung immer noch keine kommentare auf tagi oder 20min
wäre es ein nicht-schweizer gewesen.............
biedermannund die brandstifter schrieb frisch einmal
es gibt da auch biedere zeitungen die brandstiftern als forum dienen - die zsz veröffentlichte eine als interview getarnte selbstdarstellung von hug
naziserhielten bei den wahlen in deutschland über 13% der stimmen
nazi darf man nicht schreiben, hab ich gelesen - gelsen hab ich auch, was sie so sagten......nur natürlich, dass die juden in deutschland zumindest besorgt sind

immernoch zu reden gibt der einbruch bei den passagierzahlen bei den zurichseeschffen
immer wird dem fünfliber die schuld gegeben - der hat natürlich auch seine auswirkungen
bei den badeanstalten ist der besucherrückgang karkant höher als bei den schiffen - hier soll aber das wetter schuld sein
august 201710 jahre sind seit der fusion der stadt rapperswil-jona vergangen. ein fest wurde gefeiert.
eigentlich war es nur ein aufgeblasenes joner frühlingsfest - leider
schifffahrtenauf dem zürichsee wurdne teurer - jeder passagier zahlt fünf franken zusätzlich
unter svp-führung haben diesem plan der regierungs- und kantonsrat zugestimmmt.
gerechnet wird mit einem einbruch der passagierzaheln um 25%, trotzdem soll dabei mehr geld verdient werden, den der kanton zürich braucht es wegen des defizites, das prognostiziert wird.
juli 2017absichtoder nicht - die zsz brachte es auf den punkt
der bericht auf der linken zeitungs-seite über einen cvp-vorschlag im kantonsrat:  eltern sollen bildungsgutschriften von 100 franken abgegeben werden, denn elterliche kompetenzen sind nicht angeboren, sie können aber erlernt werden», schreiben drei cvp-kantonsratsmitglieder.
die svp lehnen das ab mit der begründung: dies sei ein weiterer beweis für die gegenwärtige unverhältnismässige regulierungswut der politik: «wir haben so viele vorschriften, dass der mensch sich kaum noch frei entfalten kann»
gleich daneben,auf der rechten zeitungsseite, der bericht über motionen, die der svp passen, so wird der st. galler kantonsrat  im september eine anpassung des volksschulgesetzes beraten, die unter anderem kleider­vor­schrif­ten vorsieht. den anstoss dazu gaben mehrere motionen. die vorberatende kommission empfiehlt eintreten auf die vorlage und unterstützt weitgehend die vorschläge der regierung, wie der kanton mitteilte.für schülerinnen und schüler soll die pflicht gelten, sich in der schule «korrekt zu kleiden». kleider dürften «den ungestörten unterricht oder den schulfrieden» nicht gefährden.konkrete bekleidungsvorschriften soll der erziehungsrat
formulieren.
g20gipfel in hamburg, die mächtigsten der welt treffen sich
über die gegendemos wurde erst berichtet, als ein paar hundert krawall machten - wer laut ist und gewalt anwendet wird gehört, wer anständig und friedlich bleibt nicht, ist normal heute zutage, bei dieser presse
gewaltist das grosse thema nach dem g20
alle distanzieren sich generell von gewalt, niemand ist für irgendeine art von gewalt (ausser derjenigen der polizei),gewalt wird prinzipiell verurteilt - dann müsste man aber friedlichen demonstranten gehör bieten, dann müsste man für argumente zugänglich sein
alle vergessen: nur wegen gewalt gibt es den kanton jura, die schweiz, die menschenrechte
und eine der grössten schweizer zeitungen verfasste denn auch einen leitartikel zur gewalt, nicht aber zu den gründen, der demos von wwf, greenpeace, attac etc.  - deren argumente wollte man nicht hören
beschlussder g20: "Die Staaten wollen den Anteil der Frauenerwerbstätigkeit weiter steigern. Außerdem verpflichten sie sich, die Qualität der Beschäftigungsangebote für Frauen zu verbessern. Aufgelegt wurde ein Fonds zur Förderung von Unternehmerinnen in Entwicklungsländern. Dafür wurden insgesamt 325 Millionen US-Dollar zugesagt. Der Fonds ist bei der Weltbank angesiedelt."
das budget der stadt rapperswil-jona beträgt die hälfte, 150 millionen franken - der beschluss der g20 ist erbärmlich
deutschelokal-meldungen:
es ist nicht verboten, rohmilch in literflaschen zu verkaufen, es ist aber verboten, rohmilch-mixgetränke zu verkaufen
landwirte verkauftendeshalb rohmilch und flaschen inkl. mix, man musste die rohmlich also nur umleeren um zu einem rohmilch-mixgetränk zu kommen - das wurde nun verboten, weil die "gefahr" besteht, dass das rohmilch-mixgetränk getrunken wird
und
die npd suchte kandidaten für ein parlament, einer hatte  unterschrieben, wusste aber nicht was, er wusste nur warum,  weil er für die unterschrift speed bekommen hatte
juni 2017ferienauf dem rhein, in amsterdam, in düsseldorf, bis in den juli hinein
mai 2017repulikmacht schlagzeiten - republik soll eine neue online zeitung heissen, die vertiefte reportagen etc bringen will
die sih vom gängigen presseeinheitsbrei abheben  und ohne inserate auskommen will
natürlich gibt es schon gehaltvoller (gratis-) inhalt im netz, zB infosperber oder geschichte der gegenwart etc.
die finanzierung der republik ist gesichert, grosse erwartungen der leser müssen erfüllt werden
1.maiwegen des schlechten wetters im bären
mit ein paar jusos - ein paar linke mehr tun der sp gut
april 2017rassismusurteil gegen sv p- sie ist schuldig
siehe meine stellungnahme vom august 2011 - lange hat es gedauert- bis zum bundesgericht sind sie gegangen - jetzt ist alles klar
anti-kesbiniative hat einen präsidenten (paul schüpbach), der on-vorwürfe zum anlass nahm, gegen die kesb zu klagen
das verfahren gegen die kesb wurde gar nicht erst eingeleitet
der anti-kesb-präsident dagegen wegen seinen unhaltbaren und verleumderischen anklagen verurteilt
wahrheit ä la on eben -die  rechtsprechung bringt es an den tag, die behaupteten wahrheiten gibt es nicht
märz 2017beschwerdegegen die neuorganisation des stadtrates wurde abgelehnt
erste meldung davon im bus gesehen - allerdings wurde sie meinem seit zehn jahren toten vater zugeschrieben - von der so
nach der beschwerdeantwort kann der stadtrat tun was er will - auch falsche wahlzettle verteilen.

streitzwischen geschwistern gibt es eben manchmal
so streiten eben auch die schwesterzeitungen südostschweiz und obersee-nachrichten
die so schreibt zu einer on-meldung: "Die «Südostschweiz» (wird) falsch zitiert...Das hat die «Südostschweiz» nie geschrieben."
das nennt man neuerdings alternative fakten, fake news, früher hiess es lügen - aber man merkt, es war wieder mal donnerstag
seltsamesin der türkei
wegen des streits zwischen dem türkischen präsidenten und den niederlanden werden holländische kühe ausgewiesen
und wird gegen den französischen präsidenten holland protestiert und wird die franzöische flagge verbrannt - weil sie holland googelten statt niederlande
und für den türkischen präsident sind mittlerweile alles nazis
dummheit hat keine grenzen
erdbebenmit 4.6 auf der richterskala - nicht weit weg, in linthal
hier hab ich es nicht bemerkt
februar 2017fakenews - die neue metapher für lügenpresse
davon kann man hier ein lied singen, jeden donnerstag
textilienwerden in bangladesh und anderen asiatischen ländern billig hergestelllt
60 Franken monatslohn, 16 stunden tage, sieben tage woche
heute wird die arbeit dorhin ausgelagert, wo sklavenarbeit erlaubt ist - früher wurden sklaven dorthin gebracht, wo es arbeit für sie gab
man nennt das globalisierung
megamake europe great again - die neue losung von einigen
januar 2017nachgetretenhat die cvp weil ihr früherer stadtpräsident eine nicht-wahl-versicherung, bzw. lohnausfallversicherung hatte
kosten: chf 2500.00, lohn für diese nachtreten: unbekannt

verurteiltwurde  bruno hug wegen (s)einer berichterstattung in einem fall
ein treuhänder, der ein mandat hatte wurde getroffen, ziel war natürlich die kesb
die schwesterzeitung der on hatte die schlagzeile, hug sei über zwei worte "gestolpert", nennt die üble nachrede "ungeschickte wortwahl"
die zsz berichtet, dass hug sich bewusst war, dass seine ausagen "kränkend, diffamierend und ehrenrühig" sein können
kesb-lügenfehlen in den on seit den stadtrats-wahlen
dafür verbeten sich die on fragen zur klage, es sei ein laufendes verfahren
in die laufenden kesb-verfahren hat sich die on immer eingemischt - zweierlei mass der on, das die anderen medien nicht  hinterfragen
weitereeinträge ab 01.1.2012 bis 31.12..2016
einträge ab 01.01.2020